Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltig von Anfang an

Vor mehr als 80 Jahren haben wir bei Holle begonnen, Babynahrung aus Demeter-Rohwaren herzustellen. Uns ist bewusst, dass wir als Hersteller von Babynahrung eine ganz besondere Verantwortung tragen – für die Umwelt, unsere Babys und deren Zukunft. Daher gehört es seit jeher zu den Grundwerten unseres Unternehmens, nachhaltig zu wirtschaften und uns gesellschaftlich zu engagieren. Wir richten unsere Wirtschaftsweise danach aus, dass auch zukünftige Generationen in einer gesunden Umgebung leben können. Konkret bedeutet das, das wir große Anstrengungen unternehmen und verschiedenste Maßnahmen und Projekte umsetzen, die Holle kontinuierlich ein bisschen nachhaltiger machen.

In einer Wesentlichkeitsanalyse haben wir sechs Fokusbereiche unser Unternehmenstätigkeit identifiziert, welche für uns und unsere Interessengruppen in Bezug auf Nachhaltigkeit die größte Relevanz haben und voraussichtlich auch in Zukunft haben werden. Um diese Fokusbereiche sowie unsere Nachhaltigkeitsleistungen in den jeweiligen Bereichen verbildlichen und kommunizieren zu können, haben wir ein Symbol entwickelt: Die Nachhaltigkeitsähre. Sie ist auch auf unseren Produktverpackungen zu sehen und wird im Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014 und Nachhaltigkeitsmagazin 2016 nochmals im Detail erklärt.

Unter dem Motto „Boden gut machen“ engagieren wir uns für den weltweiten Klimaschutz. Seit Anfang 2013 kompensieren wir die CO2e-Emissionen, die bei der Produktion unserer Säuglingsmilchnahrungen entstehen. Ab November 2014 sind zudem auch Holle Getreidebreie und Holle Milchbreie neutral. Bei den Ziegenmilchnahrungen gehen wir seit 2016 den klimaneutralen Weg. Weitere Produkte, wie z. B. die Juniormüslis, werden ebenfalls zertifiziert. Die Emissionszertifikate erhalten wir über biodynamische Kompostprojekte von Soil & More in Ägypten und Südafrika.

Ausserdem unterstützen wir verschiedene Projekte, welche die natürliche Vielfalt statt Gentechnik fördern.