Demeter Fleisch

Qualität durch Respekt vor der Natur

Die Tierhaltung spielt eine zentrale Rolle im biodynamischen Hoforganismus. Demeter ist der einzige ökologische Anbauverband, der die Tierhaltung obligatorisch vorschreibt und damit einen konsequenten Kreislauf aufweist.
Was den wesensgerechten Umgang mit den Tieren betrifft, setzt Demeter Standards. Beispielsweise tragen Demeter-Kühe Hörner, ihnen bleibt das schmerzhafte Enthornen erspart. Demeter-Landwirte sind der festen Überzeugung, dass die Integrität und Unversehrtheit aller Lebewesen eines Betriebes entscheidend sind für die positive Entwicklung des gesamten Hoforganismus.

Kriterien bei der Demeter-Tierhaltung

  • Wesensgemässe Tierhaltung mit viel Platz und Auslauf
  • Tierschutz durch Respekt vor der Ganzheit des Tieres, deshalb kein Enthornen oder Kupieren der Schnäbel
  • 100 % Bio-Futter, zum grossen Teil vom eigenen Hof
  • Priorität für Naturheilverfahren bei Erkrankungen
  • Qualitätsschonende Verarbeitung

Qualität durch ethische Ansprüche an die Tierhaltung

Seit vielen Jahren schon bezieht Holle Geflügelfleisch vom Demeter-Hof Bauckhof Klein Süstedt. Der Geschäftsführer, Carsten Bauck, ist einer der Initiatoren der 2012 gegründeten Bruderhahn Initiative Deutschland (BID), welche einem umfassenden ökologischen und ethischen Anspruch bei der Legehennenhaltung und Bruderhahn-Aufzucht folgt. 

Holle unterstützt die Bruderhahn Initiative Deutschland seit 2013 durch die zugesicherte Abnahme von Fleisch aus der Bruderhahn-Aufzucht. Ab März 2014 verwendet Holle für die Bio-Babygläschen mit Geflügelfleisch ausschliesslich Fleisch aus Bruderhahn-Aufzucht der Bruderhahn Initiative Deutschland.

Mit Abschaffung einer unethischen Praxis neue Standards setzen

Die Bruderhahn Initiative Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht, Alternativen und ethisch vertretbare Lösungen für die einseitige Zucht in der herkömmlichen Geflügelwirtschaft zu entwickeln. Zum Beispiel durch Zucht von Zweinutzungsrassen, der Verlängerung der Nutzungsdauer oder der Mast von männlichen Legehennen-Küken, die normalerweise direkt nach dem Schlüpfen getötet werden weil sie nicht wirtschaftlich sind.

Die Bruderhahn Initiative Deutschland greift das drängende Thema der Bruderhähne auf und hat eine Alternative im Umgang mit den Legehennen-Brüdern entwickelt: Es werden alle Brüder der Legehennen aufgezogen, auch wenn dies einen ökonomischen Mehraufwand bedeutet.

Das BID Siegel - Die Qualitätsgarantie der Bruderhahn Initiative Deutschland

Das Siegel der Bruderhahn Initiative Deutschland garantiert nicht nur die Aufzucht der Brudertiere sondern auch einen umfassenden ökologischen und ethischen Anspruch bei der Aufzucht. So entsprechen Futter und Lebensbedingungen den höchsten Ansprüchen an artgerechte Tierhaltung. Mit dem Verzicht auf den Einsatz von Antibiotika geht die BID sogar noch darüber hinaus.

Produkte, die das BID-Label tragen garantieren die folgenden Kriterien:

  • Bruderhahn-Aufzucht
  • Premiumhaltung
  • Biozertifiziert
  • Antibiotika-Freiheit
  • 100% Bio-Futter

Mit dem Siegel der BID werden alle Produkte (Eier und Fleisch) gekennzeichnet, die gemäß den BID-Richtlinien produziert werden. Die Prüfung und Zertifizierung erfolgt von unabhängigen Kontrollstellen. Unser Zertifizierungsprozess wird von der Gesellschaft für Ressourcenschutz (GFRS, DE ÖKO-039; www.gfrs.de) koordiniert.

Weitere Informationen zum BID-Projekt finden Sie hier

Höchstmögliche Transparenz für bestmögliche Qualität

Der Anspruch des Bauckhof ist es, ein Höchstmaß an Transparenz zu schaffen, z.B. durch die in den Ställen installierten Webcams, die es jedem Verbraucher ermöglichen, sich jederzeit ein Bild von der artgerechten Hühnerhaltung auf dem Bauckhof zu machen.

Schauen auch Sie dem Bauer in den Stall: Hier geht's zur Webcam im Bruderhahn-Stall des Bauckhofs Klein Süstedt.

Warum der Verzicht auf Putenfleisch konsequent ist

Der Bauckhof hat sich aus ethischen Gründen dazu entschieden, das Projekt Bruderhahn Initiative Deutschland zu initiieren. Aus demselben Grund hat Carsten Bauck, von welchem Holle seit vielen Jahren Demeter-Geflügelfleisch bezieht, auch die Zucht von Puten aufgegeben. Denn die Aufzucht von aktuell zur Verfügung stehenden auf Brustfleisch gezüchteten Putenrassen liess sich auch unter grössten Anstrengungen nicht zu 100 % mit seinen Ansprüchen an ethisch korrekte Tierhaltung vereinbaren. Holle bietet daher ebenfalls keine Produkte mehr mit Putenfleisch an. Ab März 2014 werden Holle Bio-Babygläschen mit Geflügelfleisch ausschliesslich mit Hühnchenfleisch aus Bruderhahn-Aufzucht der Bruderhahn Initiative Deutschland hergestellt.
Für weitere Informationen zum Ausstieg unseres Demeter-Geflügelfleischlieferanten Bauckhof Klein Süstedt aus der Putenmast klicken Sie bitte hier.

Mehr zu unseren Gläschen

mit Fleisch aus Bruderhahn-Aufzucht der BID